Pfynland 1 qualifiziert sich für den Playoff Final!

In den Playoff Halbfinals trafen die Pfynländer auf die Old Boys aus Naters. Am Freitagabend konnte dank einer willensstarken Leistung der erste Sieg herausgeholt werden. Trotzdem kam dank einem sehr erfolgreichen Spiel ohne Torhüter in der Schlussphase nochmals Spannung auf, als die Natischer mit zwei Toren nochmals den Ausgleich erzielen konnten. Keine 30 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit und damit vor einer Verlängerung brachte Christian Ruppen den ersten Sieg ins Trockene. 

 

Das zweite Spiel am Samstagmittag war stets ausgeglichen und auch hier war der Spielstand in der Schlussphase bei 6:6 unentschieden. Die Entscheidung konnte also wieder auf beide Seiten kippen und die Pfynländer schnupperten mit zahlreichen vereitelten Torchancen durch den Natischer Torhüter am Ende der Halbfinalserie. Doch anschliessend gelang dem Torgarant Nanzer ein wunderschöner Backhand-Treffer und ermöglichte seiner Mannschaft damit die Austragung eines alles entscheidenden dritten Spiels. 

 

 

Auch nach diesen beiden Spielen stand zur Freude der zahlreichen Zuschauer hochwertiger und sehr fairer Unihockeysport im Zentrum. 

 

Die Finalissima dieser Serie startete erneut mit einer frühen Führung der Pfynländer. Damit erhoffte sich die Mannschaft einen erneuten soliden Einstieg in die Partie. Doch weit gefehlt - mit dem dreifachen Torerfolg von Eggel, Lochmatter und Nanzer gingen die Natischer in Führung. Trotzdem konnte das Resultat zur Pause wieder zu Gunsten der Pfynländer korrigiert werden.

Anschliessend war es die Verteidung um Schmutz und vor allem Zumofen - des Wechselspielers, welcher wohl heute das Spiel seines Lebens zeigte - die die Pfynländer so richtig in Schwung brachte. Nach und nach wurde auch die Offensive so richtig mitgerissen und spielte sich in einen regelrechten Rausch. Die gefährlichen und für den Torhüter vor lauter Geschwindigkeit kaum sichtbaren Schüsse von Loris Leiggener landeten heute fast ausnahmslos im Kasten. Letztendlich setzte sich der UHC Pfynland mit 11:5 durch - wer hätte gedacht, dass diese Entscheidung so klar ausfallen würde?

 

Hoffentlich können die Spieler auch für das grosse Finale gegen Embd das Torglück und die Disziplin konservieren, denn der Zusammenhalt und die Dynamik im Team scheint für dieses Finale zu stimmen. Wir freuen uns auf eine spannende Neuaustragung des Playoff-Finals von vor zwei Jahren! 

 

Hier gehts zur Bildergalerie des Playoff Halbfinals. 

 

 

Hier gehts zum Artikel in der Rhonezeitung mit Interviewpartner Thierry Leiggener. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0