Saisonrückblick UHC Pfynland 1

Die Vorzeichen zur Saison 2015 / 2016 konnten für beide Mannschaften des UHC Pfynland unterschiedlicher nicht sein. Die 1. Mannschaft fand im Vorjahr nie den Tritt, die 2. Mannschaft hingegen stand am Ende der Saison als B-Meister da. Doch nun der Reihe nach:

Die erste Mannschaft der Illgrabenkämpfer war 13/14 in Extremis Meister geworden. Die Nachwehen der ausgiebigen und auch verdienten Feierlichkeiten schienen aber Auswirkungen bis in die Folgesaison zu haben. Ein schwacher Start und unkonstante Leistungen führten dazu, dass Pfynland 1 nur auf dem enttäuschenden 5. Rang die Saison 14/15 beendete. Zudem ging der Cupfinal gegen die Embd Devils verloren. Das Team war enttäuscht von sich selbst. Die Leistungen und vor allem die Einstellung zum Spiel stimmten nicht. Die Worte von Lou Holtz (*1937, ehemaliger American Football Trainer) sollten die Spieler durch den Sommer begleiten:

 

Talent bestimmt, was man tun kann 

Motivation bestimmt, wieviel man bereit ist zu tun. 

Einstellung bestimmt, wie gut man es tut. 

 

Die Pfynländer sind eher als Langsam-Starter bekannt. Dennoch verlief der Meisterschaftsbeginn 15/16 äusserst erfreulich. Nach dem ersten Spieltag standen bereits drei Punkte auf dem Konto. Auf den 7-4 Sieg gegen Aufsteiger Ibex Grächen folgte ein Unentschieden gegen den „Angstgegner“ Bürchen. (5-5)

Spätestens am zweiten Turniertag zeigte der UHC dann sein „neues Gesicht“. Gegen Kronfavorit Blacknosesheeps bewies man erstmals, dass man mit der richtigen Einstellung allen Gegner der Gruppe A gefährlich werden kann. Trotz der knappen 10-7 Niederlage stimmte der Auftritt positiv. Fleissig sammelten Fussens und Leiggeners an jedem Turniertag Punkte: Meist grundsolid, dennoch ab und zu mit zu viel Offensivwahn und defensiver Nachlässigkeit.. Trotzdem resultierte der sehr gute 2. Schlussrang nach der Qualifikation.

 

Playoff-Zeit ist Pfynland-Zeit

Nach einem Jahr „Pause“ konnten die Pfynländer schliesslich wieder in den Playoffs angreifen. Die Playoff-Paarungen Pfynland 1 vs Old Boys Naters sowie Blacknosesheeps vs Embd Devils 1 versprachen Hochspannung pur. Das Quartett dominierte bereits in der Qualifikation und so wunderte es niemanden, dass beide Serien erst im dritten Spiel entschieden wurden.

Die Serie gegen die Old Boys aus Naters war von grossem Kampf geprägt. Das Spiel entwickelte sich nicht zu einem Tempospiel, doch die Akteure beider Seiten demonstrierten wahren Kampfgeist. Ein Konter entschied das erste Spiel (9-8 Pfynland), ein Sonntagsschuss das zweite. (8-6 Naters) Diszipliniert (endlich) und mit einem tollen Teamspiel gepaart, führten allen voran Leiggener Loris und Zumofen Christian die Mittelwalliser im entscheidenden Match in den Final. (11-4 Pfynland). 

 

 

Hier wartete der Seriensieger Emdbd Devils 1. Und die Teufel aus dem Mattertal zeigten, weshalb sie die aktuellen Serienmeister sind. Hohes Tempo, taktische Finessen und technisch starke Einzelspieler verlangten dem UHC Alles ab. Der UHC Pfynland 1 bewies aber, dass die Worte von Holtz zu Herzen genommen wurden. Mit eisernem Willen holte Schmutz Christian seine Mannen aus der anfänglichen Nervosität(4-1 Rückstand). Kurz vor Schluss lag man gar in Führung. Doch Embd gab nicht auf und erzielte eine Sekunde vor Schluss den Ausgleich. Mit dem Momentum im Rücken gelang den Devils die Entscheidung von Spiel 1 in der Verlängerung. (8-7 Embd)

 

Doch Pfynland ist nicht Pfynland wenn man nach einem Rückschlag nicht wieder aufstehen würde. Gesagt, getan. Spiel zwei entwickelte sich genau so intensiv und umkämpft. Diesmal mit dem besseren Ende für die Illgrabenkämpfer. (7-6 Pfynland) Somit kam es auch im Final der Gruppe A zu einem dritten Spiel.

Und dieses Spiel der Spiele schien eine Kopie des ersten zu sein. Rückstand, Aufholjagd, Vorsprung und am Schluss wieder der der bittere Ausgleich durch Embd.. wiederum Verlängerung. Dort blieb es ein offener Schlagabtausch. Ein gut ausgespielter Konter führte zur Entscheidung für Embd. Der verdiente Sieger holte wiederum das Double.

 

Eine sehr gute Saison konnte nicht gekrönt werden. Doch etwas haben die Mannen aus Susten gelernt:

 

Talent bestimmt, was man tun kann 

Motivation bestimmt, wieviel man bereit ist zu tun. 

Einstellung bestimmt, wie gut man es tut. 

Mannschaftskader 2015 / 2016

Tor: Grichting Mario, Schüpbach Philipp

Verteidigung: Schmutz Christian, Ruppen Christian, Zumofen Christian

Angriff: Leiggener Loris, Leiggener Thierry, Fussen Patrick, Fussen Nicos, Schmutz Silvan, Steiner Valentin

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0